Thai Fish Cakes mit Sweet Chili Sauce und marinierter Gurke



Ich hoffe, man sieht es mir nach, dass ich noch ein bisschen beim Asiatischen bleibe, selbst wenn das Schneegestöber vor dem Fenster eher Lust auf Comfort Food macht – deftige Eintöpfe, Geschmortes, Kohlehydrate und Fett.

Aber tatsächlich gibt es kaum etwas Besseres gegen laufende Nasen und kalte Füße als asiatisches Essen – wegen der Gewürze!

Es ist klasse für den persönlichen Temperaturhaushalt, sprich es heizt ordentlich ein, und ist so gesund, dass es den Hausarzt beinahe überflüssig macht.

Also sagt ade zu heißen Bädern, Holundertee und Halsbonbons und hallo zu Thai Fish Cakes mit Sweet Chili Sauce und marinierter Gurke!

Für die Fish Cakes gibt es Hunderte von Rezepten – alle haben eines gemeinsam: sie sind einfach, gehen schnell und sind rasend lecker!

Die Sweet Chili Sauce gehört dazu, wie das…?! Genau!

Klar, man kann Sweet Chili Sauce fertig kaufen, nicht nur im Asia-Laden, sondern schon fast in jedem Supermarkt – aber selbst gemacht eröffnet ungeahnte Möglichkeiten…kann man doch alles, aber auch alles variieren.

Die Basis:

Chilies – ganz nach Gusto. Große, milde. Kleine, scharfe. Jalapenos. Habaneros. Scotch Bonnet. Eine Mischung aus allen. Menge? Auch ganz nach Gusto.

Eine Schalotte. Zwei Zehen Knoblauch.

50 ml Erdnussöl – oder ein anderes, neutrale Öl. Einige Tropfen Sesamöl dazu.

100 ml Reisessig

100 ml Thai oder Viet Fish Sauce

50 g Rohrzucker – vorzugsweise weißer Rohrzucker aus Thailand

IMG_8222

Chilies grob schneiden, Schalotte achteln, Knoblauch halbieren. Mit einem Stabmixer (oder ähnlichem Equipment) zu einer groben Paste verarbeiten und im Öl für etwa 5 Minuten anschwitzen.

IMG_8224  IMG_8223

Zucker, Essig und Fischsauce gut mischen, zu den Chilies geben und bei milder Hitze zum Köcheln bringen. Temperatur zurücknehmen und für etwa 20 Minuten leicht köcheln. Probieren! Nicht scharf genug? Mehr Chilies! Nicht würzig genug? Noch etwas Fischsauce! Nicht süß genug? Noch einen Löffel Zucker dazu. Das war’s schon. In einem Glas mit Schraubverschluss hält sich diese Sauce für 2-3 Wochen im Kühlschrank. Abkühlen lassen.

Die marinierte Gurke:

IMG_8227

Gurke waschen und ungeschält in etwa 5 cm lange Spalten schneiden.

6 EL Fischsauce, 4 EL Reisessig, ein Spritzer Sesamöl mit 1-2 gehackten Chilies mischen und etwas ziehen lassen. Eine Knoblauchzehe reiben und dazugeben. Je ein EL geröstete und gemörserte Sesamsaat und Erdnüsse dazu geben. Gehackte Korianderblätter und den Saft einer halben Limette dazu, umrühren und die Gurken marinieren. 1 Stunde genügt – aber die sind auch am nächsten Tag noch gut.

IMG_8225  IMG_8226  IMG_8228

IMG_8230  IMG_8232  IMG_8233

Für die Fish Cakes, 4-5 Kaffir-Limettenblätter in Streifen schneiden. Eine kleine Handvoll Zuckerschoten in Streifen schneiden. Eine Chili hacken. Eine Zehe Knoblauch vierteln. 2 Frühlingszwiebeln in 2-3 mm Ringe schneiden.

IMG_8234  IMG_8235

Fischfilets (Kabeljau oder Schellfisch) abspülen, trocknen und in Würfel schneiden. Alles mit einem Stabmixer oder in einer Küchenmaschine zu einer Paste vermengen. 2 EL rote Thai-Curry-Paste und  1 EL Sambal Trasi (das ist eine Paste aus Chilies und Garnelen, ziemlich salzig) untermengen.

IMG_8236  IMG_8237

Fish-Cakes aus der Paste formen und in heißem Erdnussöl in der Pfanne braten.

IMG_8239  IMG_8241

Die Sweet-Chili-Sauce mit Frühlingszwiebel-Ringen garnieren. Die Fish-Cakes mit den marinierten Gurken und der Sweet-Chili-Sauce servieren. No carbs! (Keine Kohlehydrate) 😉

IMG_8238  IMG_8244

Kategorien:AsiatischSchlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Kommentare

  1. Ooooh, wie lecker! Besonders die Chilisauce tut es mir an (sagt man das so? 😀 )
    Tolles Rezept. Danke. 🙂

    Gefällt mir

  2. Sieht verdammt lecker aus! Und da ich auch gerade auf dem asiatischen Trip bin wird das bald mal ausprobiert! LG ;).

    Gefällt mir

  3. Will das am Wochenende mal nachkochen.Für wieviele Personen ist das Rezept und was brauche ich an Fisch Kg? Hast du auch ein Ei rein?Danke

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

falkkochblog: Kochen & Backen mit Liebe & Leidenschaft

Kochen & Backen mit Liebe & Leidenschaft

gittakocht

mit Liebe

One Man's Meat

My food blog - written in Dublin, Ireland

Landidylle

Versuch der Selbstversorgung mit Obst, Gemüse & Fleisch vom eigenen Land. Sammeln, Jagen & Tauschen. Ästhetische und hochwertige Sanierung eines alten Resthofs, Anlage des Nutzgartens und Naturgartens zum politischen Gärtnern. Transition. Nachhaltige Möglichkeiten unabhängiger und sparsamer zu leben, das Tempo zu drosseln, freier und glücklicher zu sein, altes Wissen und alte Fähigkeiten wieder zu erlangen. Kochen, backen und konservieren von selbst angebauten Bio-Lebensmitteln und Wildfrüchten, Wildkräutern.

Austlese

DAS SCHMECKT

Ingwerlatte reloaded. Leben und leben lassen!

(Vive et vivere sine)² - Leben und leben lassen!

Winzersekt - Ein Blog über den genießenden Alltag

Aktuelle Gedanken, faszinierende Beobachtungen, kulinarische Ereignisse - ein Blog über die vielen kleinen und großen Freuden

Liebe mit Biss

Kochen aus Leidenschaft

giftigeblonde

Hier wird mit Leidenschaft gekocht!

magentratzerl

"Der Sitz der Gefühle ist der Magen"

StadtLandfrau

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt. Aber vielen bleibt es erspart. (Goethe)

Friede Freude & Eierkuchen

Ein kulinarischer Reiseblog aus Katalonien

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Die See kocht

Segeln, Kochen, Proviant, Bord-Rezepte & Meer.

%d Bloggern gefällt das: