Jakobsmuscheln | Risotto | geschmorter Chicorée



Jakobsmuscheln und Risotto sind ein Pärchen, das sich liebt! Ein Essen für Verliebte, sozusagen. Der, normalerweise leicht bittere, Chicorée mag auf den ersten Blick so gar nicht dazu passen, doch dem wird durchs Salzen und Schmoren in Zitrussaft, Fischfond und Honig seine Bitterkeit ausgetrieben und schon gesellt er sich zum Pärchen – die Erfüllung einer wunderschönen Liebesgeschichte 🙂

IMG_0930

Zutaten für Zwei

10 MSC-zertifizierte, ausgelöste Jakobsmuscheln oder Scallops

MSC_Logo_quer_300dpi-3

1 EL bestes Butterschmalz (geklärte Butter) oder Ghee

2 Rüben Chicorée

500 g Meersalz

Saft von je einer Orange, Zitrone und Limette

1 Glas (400 ml) Fischfond

1 Glas (400 ml) Geflügelfond

4 EL Honig

2 Lorbeerblätter

2 Knoblauchzehen, zerdrückt

Ein Kräutersträußchen aus Lavendel und Thymian

Meersalz und weißer Pfeffer aus der Mühle

150 g Carnaroli Reis

1 kleine Stange Sellerie, fein gehackt

2 Schalotten (Steinschalotten, wenn möglich), geschält und fein gehackt

3 EL bestes Olivenöl

2 EL gute Süßrahmbutter (zimmerwarm)

1 Glas Rosé (oder Weißwein)

1 TL Safranfäden

3 EL Gehackte Glattpetersilie

3 EL gehackter Estragon

Einen Tag vor der Zubereitung äußere Blätter mit braunen Stellen vom Chicorée entfernen, den Boden flach abschneiden und mit einem spitzen Gemüsemesser kegelförmig so viel vom harten Strunk aus dem Boden entfernen, wie möglich. Den Boden einer Schüssel mit Meersalz bedecken und die vorbereiteten Chicoréerüben senkrecht drauf stellen. Salz dazugeben, so dass sie zu etwa einem Viertel vom Salz umschlossen werden. Mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellen. Diese Prozedur entzieht dem Chicorée bereits viele seiner Bitterstoffe.

IMG_1366

Ofen auf 160° C vorheizen. Kräutersträußchen, Lorbeerblätter und Knoblauch in einen Topf geben, etwas weißen Pfeffer aus der Mühle darüber streuen, mit Zitrussaft und der Hälfte vom Fischfond (200 ml) übergießen und den Honig dazu geben. Aufkochen. In der Zwischenzeit die Chicorée aus dem Salz nehmen, mit kaltem Wasser abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen und in eine passende, ofenfeste Schüssel geben. Mit der heißen Schmorflüssigkeit übergießen, bis sie fast bedeckt sind und für 1 Stunde bei 150° im Ofen schmoren.

 

In der Zwischenzeit die Jakobsmuscheln abspülen, trocken tupfen und beiseite stellen.

Den restlichen Fischfond und den Geflügelfond in einem Topf bis kurz unter dem Siedepunkt erhitzen. Olivenöl in einer großen Stielkasserolle oder am besten im beschichteten Wok von d. die Pfanne® (Risotto in diesem Wok zu machen geht echt super!) erhitzen und Schalotten und Sellerie leicht anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen, den Reis dazu geben und unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel leicht ‚toasten‘ lassen, erst dann einen Schöpflöffel heißen Fond dazu geben. Ständig Rühren, bis der Reis die Flüssigkeit komplett aufgenommen hat. Diesen Vorgang wiederholen, bis der Fond aufgebraucht ist – das sollte etwa 15 bis 17 Minuten dauern. Nach der Hälfte der Kochzeit die Safranfäden dazu geben. Probieren, ob der Reis ‚al dehnte‘ ist – wenn nicht, dann noch einen oder zwei Schöpflöffel heißes Wasser einrühren und weiter kochen, bis der Reis gar ist. Je 2 EL Petersilie, Estragon und Butter unterheben und mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken. Warm stellen.

 

Chicorée vorsichtig aus der Schmorflüssigkeit heben und in einem Sieb abtropfen lassen.

In einer beschichteten Pfanne Butterschmalz erhitzen und die abgetrockneten Jakobsmuscheln 2-3 Minuten scharf anbraten. Wenden und auf der anderen Seite 1 1/2 Minuten fertig braten. Dabei leicht salzen und etwas weißen Pfeffer aus der Mühle drüber streuen.

Risotto auf die Teller geben, in der Mitte leicht eindrücken und die Chicorée senkrecht in den Reis stellen. Mit einem Lavendelzweig und den restlichen gehackten Kräutern dekorieren und je 5 Jakobsmuscheln im Kreis anrichten.

 

Kategorien:Feine Küche, KlassikerSchlagwörter:, , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Viva Culinaria

Küche und Bar aktiv (er)leben

falkkochblog: Kochen & Backen mit Liebe & Leidenschaft

Kochen & Backen mit Liebe & Leidenschaft

gittakocht

mit Liebe

One Man's Meat

My food blog - written in Dublin, Ireland

Landidylle

Versuch der Selbstversorgung mit Obst, Gemüse & Fleisch vom eigenen Land. Sammeln, Jagen & Tauschen. Ästhetische und hochwertige Sanierung eines alten Resthofs, Anlage des Nutzgartens und Naturgartens zum politischen Gärtnern. Transition. Nachhaltige Möglichkeiten unabhängiger und sparsamer zu leben, das Tempo zu drosseln, freier und glücklicher zu sein, altes Wissen und alte Fähigkeiten wieder zu erlangen. Kochen, backen und konservieren von selbst angebauten Bio-Lebensmitteln und Wildfrüchten, Wildkräutern.

Austlese

DAS SCHMECKT

Ingwerlatte reloaded. Leben und leben lassen!

(Vive et vivere sine)² - Leben und leben lassen!

Winzersekt - Ein Blog über den genießenden Alltag

Aktuelle Gedanken, faszinierende Beobachtungen, kulinarische Ereignisse - ein Blog über die vielen kleinen und großen Freuden

Liebe mit Biss

Kochen aus Leidenschaft

giftigeblonde

Hier wird mit Leidenschaft gekocht!

magentratzerl

"Der Sitz der Gefühle ist der Magen"

StadtLandfrau

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt. Aber vielen bleibt es erspart. (Goethe)

Friede Freude & Eierkuchen

Ein kulinarischer Reiseblog aus Katalonien

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Die See kocht

Segeln, Kochen, Proviant, Bord-Rezepte & Meer.

%d Bloggern gefällt das: