Brutti ma buoni | Nussmakronen


Unser Rezept für brutti ma buoni erhebt keinerlei Anspruch auf Orginalität, denn es wurde quasi aus der Not geboren. „Hässlich aber gut“ ist die deutsche Übersetzung für diese leckeren Nußmakronen und ob sie nun ihren Ursprung im Piemont oder in der Lombardei haben, soll uns egal sein – wir haben sie eh‘ anders gemacht.

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen kam unsere erste Lieferung von Zitrusfrüchten aus einem Crowdfarming-Projekt, welches wir seit einigen Jahren unterstützen und TheMaskedChefIn verarbeitete eine erhebliche Anzahl naturbelassener Zitronen zu Lemon-Curd. Dafür braucht man eine Menge frisches Eigelb, aber es bleibt zwangsläufig eine noch größere Menge Eiweiß übrig. Wie meine geneigten Leser wissen, ist fürs Backen und die meisten Süßspeisen The Missus zuständig und für yours truly sind diese weichen und leicht feuchten italienischen Nußmakronen eins der leckersten Rezepte aus der Backstube.

Im authentischen Original mit Haselnüssen und Mandeln hergestellt, haben wir das Rezept diesmal verändert und einfach verwendet, was die Speisekammer hergab. Anstelle von nicht vorhandenen Haselnüssen und Mandeln wurden Pinienkerne, Pistazien, Cashews und schalenlose Kürbiskerne geröstet und dann im Magimix grob zerkleinert … und das Ergebnis war grandios!

Hier das Original-Rezept … für unsere Version anstelle der Haselnüsse und Mandeln eine Mischung aus Pinienkernen, Pistazien, Cashews und schalenlosen Kürbiskernen verwenden. Lohnt sich!

Zutaten

  • 100 Gramm Haselnüsse gemahlen
  • 100 Gramm Mandeln gehobelt
  • 90 Gramm Zucker
  • 2 EL Zitronensaft frisch gepresst
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 1/2  Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz

Backen

  1. Zuerst den Ofen auf 160 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Danach die Haselnüsse und die Mandeln in einer großen Pfanne leicht rösten und anschließend in einemMixer oder einer Küchenmaschine zerkleinern.
  3.  Das Eiweiß mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen.
  4.  Die weiße Creme in die Pfanne mit Haselnüssen und Mandeln geben.  Zitronensaft und Zitronenabrieb dazu geben. Alles gut vermischen und vorsichtig bei kleiner Flamme die Masse ca. 2 Minuten gut rühren.
  5. Kleine Makronen formen und mit etwas Abstand auf das vorbereitete Backblech legen.
  6.  ca. 20 – 25 Min. bei 160 Grad backen.

Wir haben das in unserer Edition 2, dem Wok gemacht – unserem „Nutzfahrzeug“ in der Küche.

Entstanden ist das Rezept wie immer in der Testküche von www.diepfanne.com

Keep cookin‘!

Kategorien:Allgemein, Desserts, Klassiker, RezepteSchlagwörter:, , , ,

2 Kommentare

  1. Lieber Tommy! Schön, wieder von dir zu lesen! Sage mal, wie geht es dir und euch denn, wie war das restliche 2020? Zwischendurch wirkte es ganz still um dich! 😮

    Dass du Crowdfarming-Projekte mit deiner Missus unterstützt, finde ich übrigens direkt wieder toll! Und gegen die Makronen würde ich mich auch nicht wehren. Gar nicht hässlich finde ich die. Im Gegenteil. 😊

    Pass gut auf dich auf und bleib gesund! VVN

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank, lieber Valentin! Ja, es ist derzeit ziemlich still auf dem Blog, einfach weil wir sehr viel zu tun haben. Diese Pandemie beeinflusst die internationalen Lieferketten immer noch extrem – so sind bspw. die Seefrachtraten je 40′ Container von USD 1.200 auf derzeit 10.000 gestiegen, aber es gibt immer noch zu wenig Container für Verschiffungen aus China (mein Hauptgeschäft). Bleibt also momentan keine Zeit zum bloggen 😉 Ich wünsche Euch einen guten Rutsch in ein GESUNDES Neues Jahr! Liebe Grüße, Tommy

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: