Vietnamesischer Reisnudelsalat mit geröstetem Schweinebauch



Der Sommer hat endlich Einzug gehalten, doch das bedeutet nicht zwangsläufig, dass es weniger Arbeit gibt. Um es trotzdem wenigstens drei mal in der Woche auf den Golfplatz zu schaffen, muss eben etwas von der im Winter üblichen Schlafenszeit abgeknapst werden – lang genug hell ist es ja 😉

Ständig beschäftigt, neue Produkte für den Herd zu entwickeln und die Muster zu testen hat aber auch etwas Gutes: es wird täglich gekocht…und zumeist richten sich die Gerichte nach den Töpfen und Pfannen, die ich derzeit im Testbetrieb habe. Momentan beschäftige ich mich damit, die ‚optimale‘ Steakpfanne zu entwickeln. Klar, nichts ist besser, als der Holzkohlengrill, aber wenn das Wetter nicht mitspielt oder wenn es mal schnell gehen muss, dann ist eine solche Pfanne unentbehrlich. Gusseiserne Steakpfannen liefern tolle Ergebnisse, aber viereinhalb Kilo Leergewicht wollen erst mal ‚gehändelt‘ sein – vor allem für Frauenhände 😉 Es wird also in jedem Fall Aluminium-Druckguss sein – der ist nicht nur um 70% leichter, sondern hat auch gleich gute Wärmeleitfähigkeit. Die ‚Wärmespeicherfähigkeit‘, die oft von den Werbeleuten angepriesen wird, ist, ganz offen gesagt, WURSCHT! Wenn das Ding die Hitze speichert – meinetwegen, aber da ist mein Fleisch schon raus, denn ich will es auf den Punkt gebraten haben! Mehr darüber gibt es demnächst….watch this space!

IMG_0335

Den Thai-Rindfleischsalat wollte ich nun nicht ’schon wieder‘ machen…und daraus entstand, ‚us de la meng‘ sozusagen, dieser sommerliche Salat mit Reisnudeln und geröstetem Schweinebauch.

Zutaten

Wie so oft, ‚Liberty Hall‘ – was auch immer grade da und nach Gusto ist, passt, denn der asiatische Touch kommt von der Sauce. Hier also zunächst eine Vorschlagsliste:

Rote und Gelbe Paprika, in Streifen geschnitten

Cherrytomaten, geviertelt

Frühlingszwiebeln, in Scheiben geschnitten

Rote Zwiebeln, geschält, halbiert und und in Scheiben geschnitten (wer den intensiven Zwiebelgeschmack etwas mildern möchte, bestreut die Zwiebelscheiben in einem Sieb mit Salz, lässt sie 15 Minuten ziehen und überbrüht sie dann mit kochendem Wasser 1-2 mal)

Salatgurke, halbiert und in Scheiben geschnitten

Blattsalate (Eisberg, Roter Mangold, Rucola, Romana, – feel free to express yourself!)

Grüne Papaya, in dünne Streifen geschnitten

Avocado, in dünne Scheibchen geschnitten

Mango, in Streifen geschnitten

Reisnudeln (ich nehme Vietnamesische – die flachen Bandnudeln 3 mm)

Schweinebauch in Scheiben, 4-5 mm dick, mit etwas Chiliöl, Paprika, Salz und Pfeffer mariniert

Erdnüsse und Sesamsaat, geröstet und geschrotet, zum Bestreuen

Für die Sauce

Nước chấm ist der Oberbegriff für eine vietnamesische Dip-Sauce – typischerweise aus Nước mắm (vietnamesische Fischsauce), Limettensaft, weißem Rohrzucker, Knoblauch, Chilies, frischen Korianderblättern und – das ist mein persönlicher touch – Ingwer und etwas Sesamöl. Süß, sauer, salzig…und scharf!

Die Basis sind 3 Teile Fischsauce, 2 Teile Limettensaft und 1 Teil weißer Rohrzucker und etwas Sesamöl – für die Mengen der weiteren Zutaten, wie immer – feel free to express yourself!!

2 (oder mehr!) Zehen Knoblauch, fein gehackt! Wer Knoblauch durch die Presse jagt, soll in der Hölle schmoren! Das geht doch ganz einfach! Längs kreuzweise 1 mm einschneiden und nur das spitze Ende verschonen. Um 90° drehen und das Ganze noch mal. Die Würfelchen quer abschneiden – fertig! Genauso geht es mit dem Ingwer!

Chilies klein hacken – okay, mir wurde gesagt, dass ich, was Chilies betrifft, ziemlich hartgesotten bin – also bitte, von mir aus längs aufschneiden und die scharfen Samen rauskratzen. Aber 2 Chilies sollten es schon sein….ahem! Wem das immer noch zu hardcore ist, der kann auch die etwas größeren, ‘Pepperoni’ nehmen (kommen zumeist aus Holland und sind an ‘Milde’ kaum zu überbieten 😉

Koriander ist nicht gleich Koriander! Die italienischen Pflänzchen, welche man gewöhnlich hierzulande bekommt, schmecken fad, seifig und so gar nicht nach Koriander! Versucht thailändischen Koriander zu bekommen, mit den Wurzeln dran. Wer keinen authentisch asiatischen Markt in der Nähe hat, der bestellt das Zeug online, so wie ich. Viel davon, leicht gehackt (NICHT KLEIN gehackt – nur etwas ‘diszipliniert’) in die Sauce geben.

Die Reisnudeln für eine halbe Stunde in kaltem Wasser aufweichen. Durch ein Sieb abgiessen und für 1-2 Minuten in kochendem Wasser blanchieren und durch ein Sieb abgießen. Mit einer Küchenschere grob zurecht schneiden – das sind KEINE Spaghetti!!

Den Salat mit den Nudeln mischen, mit den geschroteten Erdnüssen und dem Sesam bestreuen und mit der Nước chấm Marinade übergießen und gut durchmischen. 15 Minuten ziehen lassen und dann durch ein Sieb abgießen.

In der Zwischenzeit 1 EL neutrales Fett (z.B. Erdnuss- oder Keimöl) im einer Steakpfanne erhitzen und die Schweinebauchscheiben knusprig rösten. Vorsicht mit der Hitze – marinierter Schweinebauch wird schnell schwarz! Die Bauchscheiben in Streifen schneiden, Salat auf großen Tellern servieren und die Schweinebauchstreifen darüber geben.

Happy Eating!

Kategorien:Asiatisch, FusionSchlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Kommentare

  1. Dieser Knoblauch Tipp ist so cool. Genau wie der Glasnudelsalat auch. Liebe Grüße Cornelia

    Gefällt 1 Person

    • Lieben Dank, Cornelia – das habe ich von Frau Ritzakis in einem kleinen Dorf namens Rodakino auf Kreta gelernt – fand ich damals auch so was von cool, dass ich es seitdem nicht mehr anders gemacht habe!
      Liebe Grüße
      Tommy

      Gefällt mir

  2. Also das ist ja mal ne Kombination ganz nach meinem Geschmack! Und das mit dem Koriander stimmt! Vor kurzem habe ich beim Türken einen ganzen Bund gekauft und für einen Joghurt zu einem indischen Curry verwendet. Boah, was soll ich sagen: Die Firma Dove hätte wahrscheinlich ihre Freude an dem Kraut gehabt…und ich hätte wohl eher versuchen sollen mir damit die Hände zu waschen, anstatt es zum Kochen zu verwenden. Wo bestellst Du Deinen Koriander?
    Das Rezept wird auf jeden Fall nachgemacht! Und nix mit Kindergarten-Chillis… Volle Dröhnung- mit Kernen und allem Schnickschnack 🙂
    Liebe Grüße
    Tanja

    Gefällt 1 Person

    • Nix mit Kindergarten-Chilies…gnnnhihihi :p – die bekommst Du, wie auch den thailändischen Koriander (mit Wurzeln dran – die sich seeehr gut in Currypasten machen) entweder bei asianbrand.de oder tokoindonesia.de…allerdings würde ich bei beiden immer nur Monatgs bis MittowchsVERSAND buchen, denn die verschicken beide mit DHL….und ich hatte schon mal das Ganze Gemüse und die Kräuter matschig erhalten, weil DHL zu spät war und dann stand die Kiste übers Wochenende in der Zustellbasis…

      Lieben Dank für Deinen comment, Madam und liebe Grüße
      Tommy

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

gittakocht

mit Liebe

One Man's Meat

My food blog - written in Dublin, Ireland

Food for Angels and Devils

Höllisch scharf oder himmlisch süß: Eine kulinarische Verführung

Landidylle

Versuch der Selbstversorgung mit Obst, Gemüse & Fleisch vom eigenen Land. Sammeln, Jagen & Tauschen. Ästhetische und hochwertige Sanierung eines alten Resthofs, Anlage des Nutzgartens und Naturgartens zum politischen Gärtnern. Transition. Nachhaltige Möglichkeiten unabhängiger und sparsamer zu leben, das Tempo zu drosseln, freier und glücklicher zu sein, altes Wissen und alte Fähigkeiten wieder zu erlangen. Kochen, backen und konservieren von selbst angebauten Bio-Lebensmitteln und Wildfrüchten, Wildkräutern.

Ingwerlatte reloaded. Leben und leben lassen!

(Vive et vivere sine)² - Leben und leben lassen!

TheMaskedChef

Food, Drugs & Rock 'n' Roll

Winzersekt - Ein Blog über den genießenden Alltag

Aktuelle Gedanken, faszinierende Beobachtungen, kulinarische Ereignisse - ein Blog über die vielen kleinen und großen Freuden

Liebe mit Biss

Kochen aus Leidenschaft

giftigeblonde

Hier wird mit Leidenschaft gekocht!

magentratzerl

"Der Sitz der Gefühle ist der Magen"

StadtLandfrau

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt. Aber vielen bleibt es erspart. (Goethe)

Jackys Leckereien

Hier findet ihr viele leckere Rezepte, Fotos und Restaurantbewertungen aus verschiedenen Ländern und Städten sowie Berichte zum Thema Jogging ... ------------------------------------------------------------------------------------- Aquí encontrareis muchas recetas sabrosas, Fotos y evaluaciones de restaurantes de diferentes países y ciudades tanto como informes sobre el tema de correr ...

Friede Freude & Eierkuchen

Ein kulinarischer Reiseblog aus Katalonien

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Die See kocht

Segeln, Kochen, Proviant, Bord-Rezepte & Meer.

%d Bloggern gefällt das: