Senf-Kaviar


Das Rezept für meinen Senfkaviar habe ich zwar geklaut … aber dann irgendwie doch wieder nicht. TheMaskedChef hat sich zu Weihnachten das Kochbuch von Konstantin Filippou geschenkt – dort verwendet der für eines seiner großartigen Rezepte zwar Senfkaviar, aber der ist fertig aus dem Glas und wird aus fermentierten Senfkörnern hergestellt.

 

fullsizeoutput_7b6

 

Mich hat da eher die „Senfsaat“ aus seinem Rezept für ein ‚Tatar vom Pferd mit Essiggurkerl‘ inspiriert, aber ich habe das ein bisschen abgeändert. Nicht dass ich mir jetzt anmaßen würde, Rezepte von Konstantin verbessern zu können, nein, das wurde aus einer Not geboren, wie es oft so ist, wenn man die Zutaten nicht im Haus hat …

Für das Tatar musste ein Flank-Steak (Bavette) vom Angus-Rind herhalten, denn Pferdefleisch ist kaum zu bekommen. Konstantin macht daraus übrigens kein klassisches Tatar mit den üblichen Zutaten wie Zwiebel, Kapern, Cornichons, Sardellen usw. – er verwendet nur Senf in Form dieses ‚Senfkaviars‘  und eine Reminiszenz an die Cornichons in Form einer halbierten Essiggurke.

 

fullsizeoutput_843

 

Zutaten für 1 Glas mit ca. 100 ml

je 25g gelbe und braune Senfsaat

30g guten Weißwein- oder Champagneressig

10 g Sherryessig (Vinaigre de Jerez)

25g Kräuter/Früchtetee, abgekühlt

Saft von ½ kleinen Biozitrone

1 EL Honig

½ TL gutes Meersalz

Alle Zutaten in ein sauberes (sterilisiertes) Glas mit Schraubverschluss füllen und gut vermischen. Mindestens 72h im Kühlschrank reifen lassen. Hält sich mindestens 10 Tage (einschl. der Reifedauer) und wird ständig besser. Ob er sich länger hält, kann ich nicht sagen – der ist immer schon alle, bevor er sein MHD erreicht 😉

 

fullsizeoutput_846

 

Und wozu braucht man das?

Na – überall, wo Senf passt. Ich habe gestern 4 EL davon in einen Kartoffelsalat gegeben … aber auch zu Fleisch oder Fisch ist Senfkaviar ein eleganter Begleiter.

 

IMG_8001

 

Oder zu einem perfekt gebratenen Bavette vom Angus?

 

IMG_7999

 

Wozu ihr diesen Senfkaviar auch verwendet – ihr werdet ihn nicht mehr missen wollen.

Guten Appetit!

Wie immer entstand auch dieses Rezept in der Testküche von d. die Pfanne® – der Marke für hochwertiges Kochgeschirr und Küchenaccessoires.

 https://www.diepfanne.com

 

 

Kategorien:Basics, Feine KücheSchlagwörter:, , , , , , , , , ,

7 Kommentare

  1. Das muss ich mal ausprobieren. Schon alleine, weil ich das sanfte Ploppen im Mund, wenn man auf so ein Senfkorn beißt, so mag.

    LG Britta

    Gefällt 1 Person

  2. Projekt Senf – Kaviar läuft … Ich melde mich in 72 Stunden wieder.

    Gefällt 1 Person

  3. Das wunderbar verheissungsvolle Stück Brot das neben dem Sandwich liegt würde mich auch interessieren. Vielen dank für
    deine wunderbaren Beiträge.

    Gefällt 1 Person

  4. Sehr lecker und schon fast aufgebraucht. Dann stehen die nächsten 72 h an.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: