Flammkuchenzeit!



Flammkuchen ist in der Testküche das Fast Food, wenn es mal schnell gehen muss. Und weil es in letzter Zeit viel zu tun gibt, hat der Flammkuchen einen Stammplatz im Haus der Pfannen bekommen – auch wenn er nicht in der Pfanne gebacken wird. Obwohl, wenn ich mir das so überlege… in der Edition 8 würde sogar das funktionieren, weil der Stiel mit einem Klick abnehmbar ist und sie damit auch bei hoher Temperatur im Ofen verwendet werden kann.

Es versteht sich fast von selbst, dass der MaskedChef es nicht beim Klassiker mit Speck und Zwiebeln bewenden lässt – denn den Speck würden eh‘ die Fellhaie abbekommen, weil die Missus ja bekanntlich Fleisch verweigert 😉

 

IMG_6781

 

Und so entstand dieses Rezept – einfach, schnell und lecker. Nashi, das ist japanisch und heißt „Birne“ gibt es mittlerweile in jedem Supermarkt. Zwar meist als „Nashi-Birne“ angeboten, aber das liegt vermutlich an mangelnden japanischen Sprachkenntnissen, denn damit wird die Frucht quasi als „Birne-Birne“ bezeichnet. Sieht aus, wie ein gelber Apfel, aber schmeckt wie eine milde, süße Birne…und harmoniert perfekt mit einem milden Blauschimmelkäse wie dem Fourme d’Ambert (der Link führt zu Wikipedia, wo dieser Käse sehr gut beschrieben ist). Man kann natürlich auch einen anderen Blauschimmelkäse nehmen, aber ein Gorgonzola oder Roquefort wäre zu kräftig und würde die feine Nashi ‚erschlagen‘.

Für einen Flammkuchen ca. 20 x 30 cm

Flammkuchenteig – entweder selbst gemacht oder fertige Teigplatten aus dem Kühlregal, wenn es schnell gehen soll

½ Nashi, in Scheiben geschnitten

70 g Crème Fraîche (oder Schmand)

150 g Fourme d’Ambert (oder ein anderer milder Blauschimmelkäse), in 2-3 mm Scheiben geschnitten

Eine Handvoll Rucolablätter

1 EL frische Thymianblättchen

2 EL gehackte geröstete Haselnüsse

Etwas geriebene Muskatnuss

Backofen mit dem Backblech drin auf höchster Stufe vorheizen (meist ist das 280-300°C). Ja, heizt das Backblech mit vor, denn die Temperatur würde zu stark abfallen, wenn das kalte Backblech mit dem Flammkuchen in den Ofen geschoben wird und dann wird er nicht knusprig, sondern eher matschig. Capiche?

Flammkuchenboden auf einen Bogen Backpapier legen und gleichmäßig mit der Crème Fraîche (oder Schmand) bestreichen (am besten geht das mit dem Rücken eines Esslöffels). Rucola, Nashi- und Käsescheiben darauf verteilen und mit Thymian und Haslenüssen bestreuen. Etwas Muskatnuss drüber reiben und vorsichtig auf das heiße Backblech im Ofen setzen und für 6-9 Minuten backen.

 

fullsizeoutput_556

 

Immer im Auge behalten – bei der hohen Temperatur verbrennt der Flammkuchen schnell. Wenn die Ränder braun werden, sofort Hitze abstellen und den Flammkuchen aus dem Ofen holen.

 

fullsizeoutput_557

 

Variationen ganz nach Geschmack (und was der Kühlschrank hergibt) habe ich ausprobiert – mal mit Zucchini oder sogar Avocado, oder ‚pizzalastig‘ mit Tomaten, Anchovis und Kapern, mit Salami (oder Chorizo), mit Mozzarella, Shrimps, Chilies, Pilzen – es ist Liberty Hall! Probiert einfach aus – und ihr werdet nie wieder TK-Flammkuchen (oder -Pizza) wollen! 🙂

 

 

Wie immer entstand dieses Rezept in der Testküche von d. die Pfanne® – der Marke für hochwertiges Kochgeschirr und Küchenaccessoires.

https://www.diepfanne.com

 

Kategorien:Basics, HausMANNSkost, KlassikerSchlagwörter:, , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Viva Culinaria

Küche und Bar aktiv (er)leben

falkkochblog: Kochen & Backen mit Liebe & Leidenschaft

Kochen & Backen mit Liebe & Leidenschaft

gittakocht

mit Liebe

One Man's Meat

My food blog - written in Dublin, Ireland

Landidylle

Versuch der Selbstversorgung mit Obst, Gemüse & Fleisch vom eigenen Land. Sammeln, Jagen & Tauschen. Ästhetische und hochwertige Sanierung eines alten Resthofs, Anlage des Nutzgartens und Naturgartens zum politischen Gärtnern. Transition. Nachhaltige Möglichkeiten unabhängiger und sparsamer zu leben, das Tempo zu drosseln, freier und glücklicher zu sein, altes Wissen und alte Fähigkeiten wieder zu erlangen. Kochen, backen und konservieren von selbst angebauten Bio-Lebensmitteln und Wildfrüchten, Wildkräutern.

Austlese

DAS SCHMECKT

Ingwerlatte reloaded. Leben und leben lassen!

(Vive et vivere sine)² - Leben und leben lassen!

Winzersekt - Ein Blog über den genießenden Alltag

Aktuelle Gedanken, faszinierende Beobachtungen, kulinarische Ereignisse - ein Blog über die vielen kleinen und großen Freuden

Liebe mit Biss

Kochen aus Leidenschaft

giftigeblonde

Hier wird mit Leidenschaft gekocht!

magentratzerl

"Der Sitz der Gefühle ist der Magen"

StadtLandfrau

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt. Aber vielen bleibt es erspart. (Goethe)

Friede Freude & Eierkuchen

Ein kulinarischer Reiseblog aus Katalonien

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Die See kocht

Segeln, Kochen, Proviant, Bord-Rezepte & Meer.

%d Bloggern gefällt das: