Blogpause? 6 Wochen ohne Kochen! #Klinikblog



Dear Friends & Followers – 6 Wochen ohne Kochen!

Ich hätte bereits gestern beginnen sollen, diese Serie Blogposts in der neuen Kategorie „#Klinikblog“ zu schreiben, aber ich brauchte offenbar erst noch den berühmten ‚Tritt in den Arsch‘, welchen eine Facebook-Freundin so nett war, mir zu verabreichen breitgrins.

img_3754

Themaskedchef wird kurzfristig einige Änderungen erfahren (müssen), denn ich habe zwar noch ein paar Fotostrecken mit bisher unveröffentlichten Rezepten und Stories, aber die reichen nicht lange. Und neue Rezepte kochen…nun – back to Square One:

Seit gestern Abend weiß ich, dass mir für 6 Wochen nach meiner Hüft-Erneuerung (welche vorgestern, am 09. Januar 2017 stattfand) TEILBELASTUNG verordnet wurde…das bedeutet zu Deutsch: SECHS WOCHEN AUF KRÜCKEN!!! 6 Wochen ohne Kochen!

fullsizeoutput_2eb

Das ist wie Exil!!! Auf Krücken kochen geht nicht! Im Sitzen? Auch nicht praktikabel, denn ich darf meine Körpermitte nicht über 90° beugen. Und nu?? Aber noch mal: Back to Square One:

Gestern Abend um halb neun hatte ich – einen Tag nach meiner Hüftgelenks-Operation mit dem Professor meines Vertrauens ein halbstündiges Gespräch unter vier Augen.

Meine Hüfte war mehr als nur ‚kaputt‘ – das Gelenk war bereits so weit zerstört, dass Muskeln und Sehnen verlängert werden mussten und, weil 30% der Gelenkpfanne schon weg waren,  die Neue auch anderswo positioniert werden musste. All das war in seiner ganzen Pracht erst ’nach dem Öffnen‘ zu sehen – weder auf dem MRT noch auf den Röntgenaufnahmen fiel der wahre Zustand meines linken Hüftgelenks auf. Das liegt ganz einfach daran, dass man das Ausmaß des Schadens erst bei einer Beugung von ca. 30° sehen konnte und RÖ- oder MRT-Aufnahmen der Hüfte  werden zunächst mal ohne Beugung gemacht.

Aus o.g. Gründen muss ich mit meinem neuen Gelenk (aus Titan und Keramik – der Porsche unter den künstlichen Hüftgelenken) und den verlängerten Sehnen und Muskeln erst mal wieder das Laufen lernen und das darf nur mit Teilbelastung erfolgen. Sowie ich wieder Laufen und voll belasten kann, wird mir Professor Mittelmeier meine beiden kaputten Knie durch Neuteile ersetzen und zwar direkt hintereinander weg, während nur eines Klinikaufenthalts! Yippieehh!!! Er sagte, dass z.B. in USA manchmal auch beide Knie simultan operiert werden (also mit zwei OP-Teams gleichzeitig), aber man muss ja nicht jeden Blödsinn der Amis nachmachen…wenn da bei der einen OP ein Problem auftritt, dann wäre das zweite Team ‚mitgefangen, mitgehangen‘.

Meine Knie werden also nacheinander, im Abstand von 10 Tagen ausgetauscht – wenn alles nach Plan läuft!  SO (!) gefällt mir das. Erst dann, wenn die ausgetauscht sein werden, macht Reha einen Sinn, flüsterte mir der Herr Professor gestern – Wasser auf meine Mühlen! Wenn alles nach Plan läuft, werden die beiden Knie bis Ende März operiert sein, und daran anschließend geht es in die stationäre Reha nach Bad Doberan…okay, ein paar Unwägbarkeiten einkalkulieren, aber spätestens im Sommer sollte ich wieder fit sein 🙂

So weit zum Plan….

img_4115

Das hier war die unmittelbare Realität nach der Hüft-OP, die sich mittlerweile etwas gebessert hat – wenngleich auch immer noch 3 ‚Anschlüsse‘ gelegt sind…

Bis heute durfte ich nicht aufstehen, aber vorhin war Anja, meine Physiotherapeutin hier, hat mich in die Do’s und Don’ts eingewiesen und jetzt darf ich 🙂

Na ja – erst mal steht die Visite noch abzuwarten, denn vor meiner ersten großen Körperreinigung nach der OP möchte ich schon gerne meine ‚Anschlüsse‘ los werden, aber dann…die große Waschung mit ’schwesterlicher‘ Unterstützung, frische Klamotten (ein T-Shirt mit ‚LIFE & CO., PROPRIETORS‘ wäre nun adäquat 😉 ) und dann werde ich ‚hopefully‘ meinen ersten Ausflug auf den Stationsgang machen dürfen…

Problematisch sind derzeit noch die Schmerzmittel (Opiate – also volle Dröhnung), denn die machen so ein wenig wacklig auf den Krücken und ein Sturz mit einem frisch operierten Hüftgelenksersatz ist sicher nicht empfehlenswert. Ich werde folglich schön brav sein und nur aktiv werden, so es mir das Klinikpersonal erlaubt.

Über das Kochen werde ich also in den nächsten Monaten auf diesem Blog nur relativ wenig schreiben  – das ist DIE Chance für die Missus, ein Teilterrain der Küche zu erobern!

Ein paar Rezepte mit den dazu gehörigen Fotostrecken habe ich aber noch…es wird also nicht so ganz ruhig werden 😉

fullsizeoutput_12ec

Kategorien:HausMANNSkost, KlinikblogSchlagwörter:, , , , , , , , , ,

24 Kommentare

  1. Mein Lieber, ich wünsche alles Gute und Gute Besserung. Dass Du wieder vollständig hergestellt in der Küche stehen kannst. Zum Glück bin ich bis jetzt noch von derlei OP`s verschont geblieben (klopf auf Holz). Aber ich denke wir sind, weil wir immer älter werden auf dem Weg zum Cyborg. Falsche Zähne, Ohrimplantate, künstliche Linsen im Auge, Keramik/Metall-Hüften, künstliche Kniegelenke. Wo soll das enden? Wir werden den Robos noch Konkurrenz machen. Alles Gute nochmal. LG Hartmut P.S.: Ich werde Deine tollen Rezepte/Beiträge vermissen.

    Gefällt 1 Person

    • Herzlichen Dank mein Lieber! So ganz ohne Rezepte wird es nicht bleiben, denn ich habe ja liebe Unterstützung von meiner Missus. Aber Du hast schon recht – vom Cyborg bin ich nicht mehr weit entfernt. LG, Tommy

      Gefällt mir

  2. Gute Besserung und alles Gute, dass alles dann wieder wie geschmiert läuft! Die Pfannen sind übrigens alle TOP und alle sind begeistert!

    VG Sascha

    Gefällt 1 Person

  3. Lieber Tommy!
    Wir, also der beste aller Ehemänner und ich denken an dich und wünschen dass das alles genauso klappt wie du dir das wünscht!
    Damit du bald wieder der Alte bist, halt teilverjüngt..vor Neid erblasse
    lg. Sina und W.

    Gefällt 1 Person

  4. Man, man, man! Was für Sachen. Trotzdem Respekt, dass du schon wieder so fleißig schreibst. Dann freue ich mich eben auf veganes Essen und hintergründige Texte. Gute Besserung und hoffentlich zügige Genesung. Cornelia

    Gefällt 1 Person

    • Das mit dem veganen Esen und den hintergründigen Texten kriegen wir sicher irgendwie hin, Cornelia – nur, sowie die Genesung der Hüfte abgeschlossen ist, geht es sofort und ohne Unterbrechung mit den Knien weiter. Wie die ‚übrige‘ Hüfte das wegsteckt, werden wir sehen 😉 LG, Tommy

      Gefällt 1 Person

  5. Hoppla, da steht ja noch so einiges an! Ich drück‘ Dir die Daumen, dass die KnieOPs auch gut verlaufen und Du im wahrsten Sinne des Wortes wieder bald auf den Beinen bist! … wichtig ist wohl viel Geduld mitzubringen … also immer schön langsam, gell 😉
    Gute Besserung & viele Grüsse
    Britta

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo Tommy! Ich höre, Du lässt Dein unteres Fahrgestell in Leichtbauweise in Titanausführung ummodeln? Sehr gut! Du wirst uns allen davonzischen!

    Liebe Grüße Christian

    Gefällt 1 Person

  7. Hartes Brot dass du da nun zu knabbern. Da stauen sich über die Zeit natürlich einige Kochideen an die auf Umsetzung warten. Hoffe für dich, dass du in der Schweren Zeit gut bekocht wirst. Durchhalten!!!

    Kulinarische Grüße aus Konstanz
    Stephan

    Gefällt 1 Person

    • Merci Stephan…momentan hält sich der Hunger noch in Grenzen, denn die Painkillers wirken auch etwas appetitzügelnd. Aber meine Missus kann ja auch kochen – mal sehen, was ich ihr im Tausch dafür an Arbeit abnehmen kann 😉

      Gefällt 1 Person

  8. Ich wünsche eine baldie Genesung!! Alles wird gut!! 😉

    Gefällt 1 Person

  9. Hoppla, du fängst das neue Jahr aber mal mit voller energie an. Zuerst eine neue Hüfte, dann mal locker 2 neue Knie…Das nennt man mutig. Ich drücke dir die Daumen dass alles nach Plan verläuft!! Auch wenn du nicht kochen kannst, schreiben geht doch, ist doch auch schön. Hauptsache wir hören ab und zu etwas von dir.LG Malou

    Gefällt 1 Person

    • Der Mut resultiert in diesem Fall aus Verzweiflung, Malou – irgendwann ist der Punkt erreicht, wo es nur noch nach vorne geht (und das möglichst schnell). Glücklicherweise musste ich nicht erst noch einen Arzt suchen, der das mit trägt – Wolfram Mittelmeier hatte mich schon vor 3 Jahren operiert und ich wusste, das der für solch radikale Pläne zu haben ist. Mehr darüber später! LG, Tommy

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

falkkochblog: Kochen & Backen mit Liebe & Leidenschaft

Kochen & Backen mit Liebe & Leidenschaft

gittakocht

mit Liebe

One Man's Meat

My food blog - written in Dublin, Ireland

Landidylle

Versuch der Selbstversorgung mit Obst, Gemüse & Fleisch vom eigenen Land. Sammeln, Jagen & Tauschen. Ästhetische und hochwertige Sanierung eines alten Resthofs, Anlage des Nutzgartens und Naturgartens zum politischen Gärtnern. Transition. Nachhaltige Möglichkeiten unabhängiger und sparsamer zu leben, das Tempo zu drosseln, freier und glücklicher zu sein, altes Wissen und alte Fähigkeiten wieder zu erlangen. Kochen, backen und konservieren von selbst angebauten Bio-Lebensmitteln und Wildfrüchten, Wildkräutern.

Austlese

DAS SCHMECKT

Ingwerlatte reloaded. Leben und leben lassen!

(Vive et vivere sine)² - Leben und leben lassen!

Winzersekt - Ein Blog über den genießenden Alltag

Aktuelle Gedanken, faszinierende Beobachtungen, kulinarische Ereignisse - ein Blog über die vielen kleinen und großen Freuden

Liebe mit Biss

Kochen aus Leidenschaft

giftigeblonde

Hier wird mit Leidenschaft gekocht!

magentratzerl

"Der Sitz der Gefühle ist der Magen"

StadtLandfrau

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt. Aber vielen bleibt es erspart. (Goethe)

Friede Freude & Eierkuchen

Ein kulinarischer Reiseblog aus Katalonien

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Die See kocht

Segeln, Kochen, Proviant, Bord-Rezepte & Meer.

%d Bloggern gefällt das: