PUREiron Gusseisen-Pfannen einbrennen


Für das Einbrennen von Gusseisenpfannen gibt es mehrere unterschiedliche Anleitungen im WWW. Das geht von verkohlten Kartoffelschalen bis hin zu „Männer, Feuer, Eisenpfannen“ (wo unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung proklamiert wird, das Öl in der Pfanne zu entflammen …). Wozu solche Abenteuer, die sämtliche Rauchmelder „Mordio“ schreien -, geschweige denn die Küche für mehrere Tage stinken lassen wie eine Frittenbude, wenn es auch anders geht?

PUREiron by d. die Pfanne® ist pures Gusseisen, mit einer lebensmittelechten Öl-Korrosionsschutzschicht vorbehandelt, die Flugrost während Transport und Lagerung verhindert. Vor dem ersten Gebrauch sollte diese Schicht mit Salz entfernt werden und die Pfanne mit etwas neutralem Pflanzenöl eingebrannt werden. Bei dieser Vorgehensweise wird dem Gusseisen zunächst jegliche Restfeuchte entzogen und die Oberfläche porentief gereinigt. Das Pflanzenöl wird dadurch besser aufgenommen und versiegelt die Oberfläche.

1) Pfanne mit heißem Wasser und Haushalts-Spülmittel gründlich abwaschen und sofort gut abtrocknen.

2) Pfanne auf dem Herd erhitzen und, je nach Größe, 500 – 1.000g Salz hineingeben. Für 15-20 min. bei mittlerer bis hoher Hitze unter mehrmaligem Umrühren das Salz „braten“ bis es leicht bräunt und beginnt zu „knacken“.

 

PUREiron Gusseisen Pfannen einbrennen

 

3) Salz ausschütten, Pfanne abkühlen lassen, mit heißem Wasser (ohne Spülmittel) gründlich auswaschen, trocken wischen und dann bei 120°C im Ofen für 10 min. trocknen.

4) Pfanne auf dem Herd auf 100-150°C erhitzen, mit neutralem Öl (z.B. Raps-, Erdnuss- oder Sonnenblumenöl) DÜNN einpinseln und dann abkühlen lassen. Überschüssiges Öl abwischen und die Pfanne ist fertig für den ersten Einsatz.

 

PUREiron Gusseisen Pfannen einbrennen

 

So einfach geht das? Ja – mit PUREiron Gusseisen geht das!

Ab hier ist Spülmaschine und auch jede Art von Spülmittel tabu. Nur mit heißem Wasser waschen und mit Küchenpapier trocknen. Mit jedem Einsatz wird die Pfanne besser, entwickelt mehr Patina und natürliche Antihafteigenschaften.

Die Probe aufs Exempel? Bratet Fisch in einer so eingebrannten Pfanne! Kabeljaufilet (ohne Haut – das pappt besser und ist deshalb als Testobjekt besser geeignet) oder Jakobsmuscheln…..wenn ihr alles richtig gemacht habt, dann klappt das wunderbar, auch ohne ausflippende Rauchmelder, stinkende Küche oder gar Feuerwehr – und der Fisch flutscht aus der Pfanne, wie aus einer Beschichteten.

Keep cookin‘!

Kategorien:Allgemein, Hardware, Tipps & Tricks, WarenkundeSchlagwörter:, , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: