Ayam Gulai – Neues aus der Padang-Küche (Huhn in scharfer Kokos-Sauce)



Nasi Padang ist Indonesisch für „Reis auf Padang-Art“, wobei Padang eine Hafenstadt in West-Sumatra ist. Über ganz Indonesien verteilt gibt es ‚Warung Padang‘ (Warung wird wohl am besten mit ‚Taverne‘ übersetzt). Wer es einmal probiert hat (sich getraut hat 😉 ist entweder für immer verloren oder geheilt.

Die Gerichte werden nur alle 3-4 Tage frisch gekocht – die übrige Zeit stehen sie, in Schüsseln gestapelt, im Schaufenster dieser Warungs…bei 30° Außentemperatur…und werden direkt aus dem Fenster serviert. Das kann man doch nicht essen!!! Nee? Wirklich nicht?

buffet-13

Liebhaber indonesischer Küche wissen jetzt bereits, was ich meine, aber lasst mich erklären: Viele Gerichte der traditionellen Padang-Küche sind sehr, sehr scharf – das Capsaicin in den Chilies, die äußerst generös verwendet werden, ist ein natürlicher Konservierungsstoff und sorgt dafür, dass die einzelnen Gerichte einerseits konserviert und andererseits mit jedem Tag besser werden (okay, manche sind ohne Chili, aber dazu komme ich später – ‚für Fortgeschrittene‘). Die indonesische Küche ist hierzulande zu meinem größten Bedauern unterbewertet. Thai ist wesentlich populärer, aber das liegt vielleicht daran, dass für Deutsche eher Thailand als Indonesien ein begehrenswertes Urlaubsland ist. Der Unterschied ist gar nicht so gravierend – viele Gewürze und Zubereitungsmethoden haben beide Küchen gemein – nur ist die indonesische Küche etwas vielfältiger.  Unterschiedlichste Kulturkreise und Religionen haben die Küche im riesigen Inselreich geprägt.

Gulai ist, wie Rendang Daging Sapi, ein unverzichtbarer Bestandteil der Padang-Küche – ja sogar noch viel unverzichtbarer,  denn Gulai ist genau genommen das ‚Rückgrat‘ dieser Küche. Rendang hat es wohl geschafft, die Geschmacksnerven von uns Europäern aus irgend einem Grund mehr zu beeindrucken,  aber Padang-Küche ohne verschiedene Gulais ist undenkbar!

Zutaten:

je 1 TL Koriandersamen, Fenchelsamen, Kreuzkümmel (Cumin) und geriebene Muskatnuss

2 TL Kurkumapulver, 5 Gewürznelken, 3 Stck Kardamomsamen, 1 EL getrocknete Chilies,

1 EL Kemirinüsse (können ohne weiteres, so wie hier durch Casews ersetzt werden)

6-8 Knoblauchzehen, 30 g Ingwerwurzel (grob geschnitten), 2 Schalotten (grob geschnitten), 2-3 Stengel Zitronengras

Frische Chilies nach Geschmack und Capsaicin-Toleranz…

5 Kaffir-Limettenblätter, 2 Zimtstangen, Salz, 500 ml Kokosmilch, 4 EL Erdnussöl

IMG_8629

Die trockenen Samen und Gewürze (außer den Nüssen und Zimtstangen) im Mörser (oder Gewürzmühle) pulverisieren. Zitronengras, Kaffir-Limettenblätter und Zimtstangen beiseite stellen.

IMG_8630  IMG_8632

Das Gewürzpulver und Kurkuma zusammen mit den Nüssen, frischen Chillies, Ingwer, Schalotten, Knoblauch und etwa 100 ml Kokosmilch in eine Küchenmaschine geben und zu einer dickflüssigen Paste verarbeiten.

IMG_8631  IMG_8644

Ein großes Freiland-Huhn in Stücke teilen und leicht salzen.

IMG_8643

Gewürzpaste, Limettenblätter, Zimtstangen und Zitronengras in 4 EL Erdnussöl bei mittlerer Hitze für einige Minuten anrösten. Temperatur erhöhen, das Huhn dazu geben und für etwa 7-8 Minuten anbraten.

IMG_8645  IMG_8646

Die restliche Kokosmilch dazu geben und zum Kochen bringen. Temperatur zurücknehmen und für 40 bis 50 Minuten offen köcheln lassen. Wenn sich das Öl aus der Kokosmilch zu trennen beginnt, ist das Gulai fertig.

Es bietet sich an, in der Zwischenzeit einige Eier hart zu kochen, etwas von der Gulai-Sauce abzuzweigen und die geschälten und halbierten Eier einzulegen – so hat man, ganz Padang-typisch ein zweites Gulai (Gulai Telur).

IMG_8647  IMG_8655

Serviert wird mit gekochtem Reis (wie im Rezept für Rendang beschrieben) – als Gemüse eignet sich Sambal Goreng Buncis…gut, wer noch Rendang übrig hat…jedes zusätzliche Gericht macht ein Padang-Essen authentischer.

IMG_8659  IMG_8658

IMG_8661  IMG_8660

Traditionell wird Nasi Padang mit lauwarmem Schwarztee (z.B. Ceylon) serviert – es passt aber auch ein Bier oder ein frischer Sauvignon Blanc.

Der „Rock ’n‘ Roll“ ganz stilecht: indonesische Gadhon-Musik…oder, um in Indonesien zu bleiben, eine der exzellenten compilations vom Ku de Ta auf Bali…

IMG_8667  IMG_8663

Kategorien:Asiatisch, Padang-KücheSchlagwörter:, , , , , , , , , , ,

6 Kommentare

  1. Ich gestehe, ich liebe Essen mit Chili, ich gebe es zu. 🙂
    Lecker, aber Euer Hackebeil ist schon ganz schön furchterregend. 😀

    Gefällt mir

  2. Toller Artikel. Habe ich noch nie gegessen aber würde ich in der Minute haben wollen. Danke für die Musik-Tipps.

    Gefällt mir

  3. Perfekt – ich Banause schmeisse immer alles in die Pfanne. Das nächste Mal dann mit Paste.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Viva Culinaria

Küche und Bar aktiv (er)leben

falkkochblog: Kochen & Backen mit Liebe & Leidenschaft

Kochen & Backen mit Liebe & Leidenschaft

gittakocht

mit Liebe

One Man's Meat

My food blog - written in Dublin, Ireland

Landidylle

Versuch der Selbstversorgung mit Obst, Gemüse & Fleisch vom eigenen Land. Sammeln, Jagen & Tauschen. Ästhetische und hochwertige Sanierung eines alten Resthofs, Anlage des Nutzgartens und Naturgartens zum politischen Gärtnern. Transition. Nachhaltige Möglichkeiten unabhängiger und sparsamer zu leben, das Tempo zu drosseln, freier und glücklicher zu sein, altes Wissen und alte Fähigkeiten wieder zu erlangen. Kochen, backen und konservieren von selbst angebauten Bio-Lebensmitteln und Wildfrüchten, Wildkräutern.

Austlese

DAS SCHMECKT

Ingwerlatte reloaded. Leben und leben lassen!

(Vive et vivere sine)² - Leben und leben lassen!

Winzersekt - Ein Blog über den genießenden Alltag

Aktuelle Gedanken, faszinierende Beobachtungen, kulinarische Ereignisse - ein Blog über die vielen kleinen und großen Freuden

Liebe mit Biss

Kochen aus Leidenschaft

giftigeblonde

Hier wird mit Leidenschaft gekocht!

magentratzerl

"Der Sitz der Gefühle ist der Magen"

StadtLandfrau

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt. Aber vielen bleibt es erspart. (Goethe)

Friede Freude & Eierkuchen

Ein kulinarischer Reiseblog aus Katalonien

lieberlecker

... als gar nichts essen!

Die See kocht

Segeln, Kochen, Proviant, Bord-Rezepte & Meer.

%d Bloggern gefällt das: